Unser digitaler Adventkalender für die ganze Familie

Morgen ist es soweit! Die Kinder dürfen endlich das erste Türchen am Adventkalender öffnen. Und nicht nur für die Kleinen soll es die tägliche Portion Vorfreude geben, auch die großen Familienmitglieder freuen sich über dieses weihnachtliche Ritual. Damit Großeltern und Co noch mehr von unserem Advent mitbekommen, haben wir uns für sie eine digitale Version überlegt. Gerade jetzt, wo wir aufgrund der Corona-Pandemie viele geliebte Menschen nicht sehen können, ist uns dieses Tradition noch wichtiger.

Die Idee zu unserem Adventskalender entstand allerding schon vor einigen Jahren. Meine beiden Schwester leben in Wien. Meine beste Freundin wohnte auch einige Jahre dort. Mein Schwager und seine Freundin sind in Graz. Aufgrund der Distanz und beruflichen Verpflichtungen kann man sich einfach nicht so oft sehen, wie man es eigentlich gern würde. Nachdem ich Whatsapp für mich entdeckt hatte, wurde der regelmäßige Austausch wesentlich leichter. Vor allem das Versenden von Bildern und Videos war nun sehr viel leichter. Und so lag die Gründung einer eigenen Weihnachtsgruppe für meine Liebsten nahe.

In dieser Gruppe poste ich beginnend mit dem ersten Dezember täglich ein Bild von unserer Familie. Mal sind darauf meine Mädels beim Kekse backen, mal der Hund beim Spaziergang im verschneiten Wald. Und Zwischendurch gibt es auch mal ein Foto von der Weihnachtsbeleuchtung im Ort oder einer einfachen Tasse Kakao. Das Ganze soll schließlich nicht in Stress ausarten, sondern einfach eine unkomplizierte Möglichkeit sein mit den Liebsten in Kontakt zu bleiben.

Unsere Gruppe kommt auch in der Familie gut an. Und so fragt der ein oder andere schon mal im Oktober nach, ob wir wohl auch in diesem Jahr an unseren Adventkalender denken…

Wenn ihr eure Liebsten auch mit einem digitalen Adventkalender überraschen wollt, sind hier ein paar Tipps für die stressfreie Umsetzung:

  • Nicht jeder freut sich darüber, wenn sich Whatsapp täglich meldet. Wenn dies ein Familienmitglied ablehnt, ist das kein Grund beleidigt zu sein.
  • Wenn ihr Fotos von anderen Personen versendet, bittet sie vorher um ihr Einverständnis.
  • Die Fotos müssen nicht aktuell sein. Erinnerung aus den letzten Jahren oder der eigenen Kindheit kommen meist auch sehr gut an.
  • Ein kleiner Vorrat an allgemeinen Bildern, wie der weihnachtlichen Straßenbeleuchtung oder einem schön dekorierten Schaufenster, hilft wenn man mal ideenlos ist.
  • Ein paar Worte zu den Bildern machen den Adventkalender noch persönlicher.  
  • Wichtig bei dieser Idee – keep it simple! Die Fotos müssen nicht inszeniert, bearbeitet oder dergleichen werden. Es soll einfach eine nette Möglichkeit sein, um die erweiterte Familien am Leben teilhaben zu lassen.
  • Wem das tägliche Versenden von Fotos zu viel ist, kann sich auch mit anderen Familienmitgliedern abwechseln.
  • Anregung für weihnachtliche Fotos findet man beispielsweise auf Pinterest (december photo a day challenge).
  • Und wenn doch mal ein Tag ausgelassen wird, ist das auch nicht schlimm. Das ganze soll schließlich Spaß machen 🙂

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit!!

Alles Liebe, Simone

Habt ihr einen Adventkalender? Womit versüßt ihr euch die Wartezeit?

6 Antworten auf „Unser digitaler Adventkalender für die ganze Familie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s